Lagermax: Exoskelett-Testphase im Bereich Warehousing

Die Lagermax Logistics Austria GmbH testet den Einsatz von Exoskeletten im Bereich Warehousing am Logistikstandort Salzburg. Anfang September wurden mehrere Mitarbeitende mit den neuen technischen Hilfsmitteln ausgestattet. Jetzt will man herausfinden, wie ihr Einsatz praktikabel und effizient im Alltag gestaltet werden kann.

„Mittels der Exoskelette erhoffen wir uns vielversprechende Erleichterungen für unsere Mitarbeiter. Durch die optimale Unterstützung des Oberkörpers erfolgt eine Entlastung des Rückens. Das beugt gesundheitsschädlichen Überlastungen sowie Arbeitsunfällen besser vor“, sagt Michael Macheiner, Geschäftsführer Lagermax Logistics Austria GmbH.

Während der Testphase stehen vor allem Be- und Entladevorgänge im Umschlagsbereich im Fokus, da hier naturgemäß die größten Belastungen für den Körper auftreten. Jedes Exoskelett kann an unterschiedliche Körperstaturen angepasst werden und folgt automatisch den individuellen Bewegungen des Benutzers.

Die Lagermax Group bietet mit 55 eigenen Standorten in 12 Ländern Europas – Österreich, Deutschland, Tschechien, Slowakei, Ungarn, Rumänien, Bulgarien, Slowenien, Kroatien, Bosnien-Herzegowina, Serbien und der Türkei – ein ausgereiftes Distributionsnetz für alle Kundenwünsche. Damit erwirtschafteten die 3.450 Mitarbeitenden des Salzburger Familenunternehmens in 2021 einen Gesamtumsatz von 545 Mio. Euro.

www.lagermax.com

Quelle: OEVZ

Translate »
error: