Logistiker cargo-partner expandiert in Westeuropa

Der internationale Transport- und Logistikdienstleister cargo-partner hat sein Serviceangebot in Westeuropa um zwei neue Standorte in Belgien und den Niederlanden erweitert. Dabei handelt es sich um ein neues Lager samt Büroflächen im niederländischen Roermond sowie ein Büro am Flughafen im belgischen Liège.

Mit der neuen Station am Flughafen Liège (LGG) unterstreicht das Unternehmen seine Stärke in der Luftfracht. Der Standort punktete zuletzt mit einem starken Volumenwachstum, keinerlei Flugrestriktionen und kundenfreundlichen Lösungen, während andere europäische Luftfracht-Umschlagplätze stagnierten.

Zahlreiche Firmen aus dem Pharma- und Automotive-Bereich siedelten sich in der Region Liège an und profitieren von der günstigen geographischen und wirtschaftlichen Lage mit ihrem weiten Einzugsgebiet. Zahlreiche Carrier sind am Flughafen Liège aktiv, was dazu führte, dass sich vor Ort ein bedeutender E-Commerce Hub gebildet hat. Die konstant wachsende Auftragslage in LGG führte schlussendlich zur Eröffnung der die neue Büroniederlassung in Belgien.

Nur etwas mehr als eine Fahrtstunde entfernt, etablierte cargo-partner Anfang Mai einen neuen Büro- und Lagerstandort im niederländischen Roermond. Im Südosten des Landes, direkt an den Landesgrenzen zu Belgien, Luxemburg und Deutschland gelegen, war auch in diesem Fall die verkehrsgünstige Lage für die Entscheidung ausschlaggebend.

Im Umkreis von 250 Kilometern um den Logistik-Hotspot liegen drei Hauptstädte und die deutsche Metropolregion Rhein-Ruhr mit 10 Mio. Einwohnern. Zusätzlich befinden sich 60 Prozent der Kaufkraft der Europäischen Union im Umkreis von 500 Kilometer. Auch die bedeutendsten Flughäfen der Region liegen in unmittelbarer Nachbarschaft.

Das Büro in Roermond wird für die Abwicklung zahlreicher nationaler und internationaler Landtransporte von cargo-partner verantwortlich sein, während das neue Lager nach seiner Eröffnung Anfang Juni als Konsolidierungszentrum für das regionale Logistikgeschäft fungieren soll. Der erste Lkw-Linienverkehr zwischen Westeuropa und Süd- sowie Nordosteuropa ging am 11. Mai mit einer ersten Verbindung von Wien aus über die Bühne.

Das neue Warehouse mit 7.000 m² Lagerfläche verfügt über einen Cross-Docking-Bereich sowie acht Lkw-Docks. Das Objekt wird durchgehend videoüberwacht und ist mit einem CO₂-Gaslöschsystem und modernster Brandschutzausrüstung ausgestattet. Gefährliche Güter können in IBC-Behältern, Fässern und auf Paletten gelagert werden. Der Standort ist zudem für die Lagerung von Gefahrgutverpackungen der Klassen 2.3, 4.1, 6.1, 8 und 9 geeignet.

Stefan Krauter, CEO von cargo-partner, über den Entschluss zur Eröffnung der beiden cargo-partner Standorte: „Die positive Geschäftsentwicklung unserer Niederlassungen in den Benelux-Ländern führte zu der Entscheidung, unser Netzwerk in dieser dynamischen Region mit seinen bedeutenden Hubs zu erweitern. Wir sind uns sicher, dass die herausragende Arbeit unserer Kollegen vor Ort einen großen Mehrwert für die Servicequalität unseres Gesamtunternehmens darstellt.“

Das Logistikunternehmen cargo-partner ist seit 2006 in den Niederlanden (Rotterdam, Amsterdam, Roermond) und seit 2007 in Belgien (Brüssel, Antwerpen, Liège) aktiv und beschäftigt derzeit insgesamt 48 Mitarbeiter in der Region. In Rotterdam betreibt das Unternehmen sein „Project Cargo Competence Center“, das auf den Transport übergroßer und schwerer Fracht spezialisiert ist.

www.cargo-partner.com

 

Quelle: oevz.com

Translate »