SETG startet Intermodalservice Koper – Westösterreich

Die Salzburger EisenbahnTransportLogistik GmbH (SETG) nimmt einen neuen Regelverkehr zwischen Koper und dem Containerterminal in Wolfurt auf. Ab August betreibt das Bahnlogistikunternehmen einen Ganzzug pro Woche, mit der Option auf eine Erhöhung der Abfahrtsfrequenz. Das sei die erste direkte Verbindung nach Westösterreich, schreibt die Luka Koper d.d. in einer Aussendung.

SETG mit Firmensitz in Salzburg ist spezialisiert auf Ganzzug-Lösungen für die Branchen Holz, Chemie, Fahrzeuge, Papier/Zellstoff, Stahl, Kombinierter Ladungsverkehr und landwirtschaftliche Produkte. Die Fahrzeugflotte bestehend aus 42 eigenen und gemieteten Lokomotiven sowie rund 550 Stück Containertrag- und Rundholzwagen befördert mehr als 4,5 Mio. Tonnen Güter im Jahr.

Derzeit bedient das Unternehmen die Märkte Deutschland und Österreich in Eigenproduktion. Ein ausgewähltes Partner-Netz ergänzt das europaweite Bahnlogistik-Angebot. Für 2019 steht bei der SETG ein Jahresumsatz von circa 65 Mio. Euro zu Buche, den 105 Mitarbeitende an den Standorten Salzburg und Freilassing erwirtschaftet haben.

Von der Betriebszentrale in Salzburg aus werden die Züge im gesamten Einsatzgebiet in Österreich, Deutschland, Slowenien, Kroatien, Ungarn, Tschechien, Slowakei und Polen sowie darüber hinaus gesteuert. Die Dispo-Mitarbeiter kümmern sich 24 Stunden am Tag persönlich um die Anliegen der Kunden.

www.luka-kp.si; www.setg.at

Quelle: oevz.com

Translate »