| |

Schwer(gut) unterwegs?

Bildtext: Bevor die meisten Experten wussten, dass man Schwertransporte auch auf der Wasserstraße transportieren kann, hat die Donau-Dampfschiffahrts-Gesellschaft gemeinsam mit der VOEST-ALPINE und anderen Partnern bereits High & Heavy praktiziert und Österreich als Exportland in der Welt bekannt gemacht. Bildquelle: alle IBBS Ursprünglich dachte man in der Binnenschifffahrt, dass mit der Liberalisierung der Bahn die…

| |

Neue Kaikrane für ECT im Hafen Rotterdam

Hutchison Ports ECT Rotterdam (ECT) hat bei Sany Europe, einem Unternehmen von Sany Heavy Industries of Changsha aus China, drei neue Kaikrane bestellt. Der entsprechende Vertrag mit einer Option auf vier weitere Einheiten wurde letzten Monat unterzeichnet. Die Krane werden in Zhuhai in der chinesischen Provinz Guangdong gebaut. Die neuen Kräne sind Teil eines umfangreichen…

| |

Maersk: 50 Mio. Euro Projekt im Hafen Rotterdam

Die Containerreederei Maersk und der Hafenbetrieb Rotterdam haben sich auf die Vergabe eines 185.000 m² großen Geländes am südlichsten Punkt des Amaliahafens im Hafenerweiterungsgebiet Maasvlakte II geeinigt. Der Logistikdienstleister wird dort ein Crossdock für den Warenumschlag (23.000 m²) sowie ein Kühlhaus mit einer Fläche von 35.000 m² errichten. Die Fertigstellung des Komplexes ist für 2023…

| |

Rekordjahr für den Wolfurt-Rotterdam TransFER

Der Container-Shuttleverkehr der ÖBB Rail Cargo Group zwischen Wolfurt in Vorarlberg und Rotterdam in den Niederlanden wird im Jahr 2021 mit über 18.500 TEU einen Rekordwert erreichen. Das ist eine Steigerung von mehr als 170 Prozent seit dem Start. Die ÖBB Rail Cargo Group nahm die Verbindung 2016 auf und beförderte im ersten Jahr 6.686…

| |

RCG erweitert Angebot für den Bodenseeraum

Die ÖBB Rail Cargo Group (ÖBB) baut die Verbindung Vorarlbergs mit der Ostschweiz aus. Ab Anfang 2022 verknüpft ein neuer TransFER Service den Terminal Wolfurt mit den Schweizer Stationen in Frenkendorf und Niederglatt – vorab dreimal pro Woche. Damit eröffnet die Güterbahn der Wirtschaft im Bodenseeraum mehr Frequenzen nach Rotterdam, sowie nach Belgien (Hafen Antwerpen)…

| |

Hafen Rotterdam etabliert zentrale Wasserstoffpipeline

Nordwesteuropa verbraucht mehr Energie als es regional nachhaltig erzeugen kann. Deswegen ist der Import von nachhaltigem Wasserstoff erforderlich. Der Hafenbetrieb Rotterdam fördert gemeinsam mit gewerblichen Partnern und der Regierung die Entwicklung der gesamten Wasserstoffkette: von der Produktion bis zum Verbrauch, einschließlich des Imports, des Umschlags und der Lagerung. Dafür sind vor allem Chemelot und Nordrhein-Westfalen vorgesehen….

| |

RCG feiert fünf Jahre TransFER Wolfurt–Rotterdam

Die ÖBB Rail Cargo Group (RCG) feiert das fünfjährige Bestehen der TransFER Verbindung zwischen Wolfurt und Rotterdam. Wolfurt ist nicht nur für die stark exportorientierte Vorarlberger Wirtschaft von großer Bedeutung. Der westlichste Terminal Österreichs ist auch Knotenpunkt für die gesamte Bodenseeregion. Seit fünf Jahren bietet die RCG für intermodale Warenströme den TransFER zwischen Wolfurt und dem…

| |

Hafen Rotterdam: Rekord-Halbjahr im Segment Container

Noch nie wurden im Hafen Rotterdam so viele Container in einem Zeitraum von sechs Monaten umgeschlagen wie im Zeitraum Jänner bis Juni 2021. Das Aufkommen stieg um 4,4 Prozent auf 78 Mio. Tonnen beziehunsweise um 8,7 Prozent auf 7,61 Mio. TEU im Vergleich zum Vorjahr. Der Unterschied zwischen Tonnen und TEU hat zwei Ursachen. Erstens…

| |

Hafen Rotterdam: Recyclinganlage für Lithium-Ionen-Batterien

TES sichert sich den Betrieb einer Anlage zum Recycling von Lithium-Ionen-Batterien aus Elektrofahrzeugen und Elektrogeräten im Rotterdamer Hafen. Das Unternehmen ist einer der weltweit führenden Akteure der Kreislaufwirtschaft und deckt mit nachhaltigen Lösungen den gesamten Lebenszyklus verschiedenster Produkte ab. In Rotterdam verfügt es ab sofort über ein 10.000 m² großes Gelände, einschließlich eines Gebäudes mit…

| |

Hafen Rotterdam setzt Ausschreibungsverfahren für CER-Transport aus

Der Hafenbetrieb Rotterdam hat beschlossen, das Ausschreibungsverfahren für den unbegleiteten Verkehr auf der sogenannten Container Exchange Route (CER) bis auf weiteres auszusetzen. Derzeit stehen der Entwicklung eines ausreichend wettbewerbsfähigen Produktes noch zu viele Risiken und Unsicherheiten im Wege. Die Aussetzung des Ausschreibungsverfahrens bedeute allerdings nicht, dass es kein geeignetes Unternehmen gebe, das die erforderliche Technologie…

| | |

Plus 4,5 Prozent Container im Hafen Rotterdam

Die Güterumschlagsmenge im Rotterdamer Hafen belief sich im ersten Quartal 2021 auf 115,8 Mio. Tonnen. Das sind 3,0 Prozent mehr als im selben Zeitraum des Vorjahres. Damit macht der Rotterdamer Hafen den nächsten Schritt bei seiner Erholung nach dem Rückgang des Umschlags im Jahr 2020 aufgrund der Covid-19-Pandemie. Die größten Mengensteigerungen waren beim Umschlag von…

| |

Hafen Rotterdam: Digitale Übersicht über verspätete Suez-Dienste

Um Logistikunternehmen, Verladern und anderen Marktteilnehmern aktuelle Informationen über die Ankunftszeiten von Schiffen zu bieten, haben der Hafenbetrieb Rotterdam, das Tochterunternehmen Portbase und alle fünf Deepsea-Terminals eine digitale Echtzeit-Übersicht der Ankunftszeiten auf www.portbase.com/suez entwickelt. Das Tool auf der Portbase-Website ist außergewöhnlich, weil es den Marktteilnehmern einen zentralen Einblick in die Terminalplanungen aller Deepsea-Terminals eröffnet. Daraus resultieren die…

| |

Hafen Rotterdam warnt vor unvermeidlichen Verzögerungen

Für die reibungslose Abwicklung von Schiffsladungen ist es wichtig, dass die Auslastung der Terminals weiterhin im Rahmen bleibt. „Da nach der Blockade des Suezkanals ein höheres Aufkommen an Schiffen und Ladung als üblich erwartet wird, ist ein schneller Durchstrom, ebenso wie ein optimales Gleichgewicht zwischen Import- und Exportladung, wichtig“, schreibt der Hafen Rotterdam in einer…

| |

Hafen Rotterdam bekommt 4 Mio. TEU mehr Kapazität

Der Hafenbetrieb Rotterdam hat ein europaweites Ausschreibungsverfahren für die Konstruktion von rund 2,4 Kilometern an Kais und Stützmauern im Prinses Amaliahaven durchgeführt. Den Zuschlag bekam das Baukonsortium von Hochtief, Ballast Nedam und Van Oord. Damit wurde das Startsignal für die weitere Entwicklung des Hafens auf der Maasvlakte II gegeben. Nach der Erschließung sollen im Rotterdamer…

| | |

Hafen Rotterdam: Leichter Rückgang im Segment Container

In der ersten Jahreshälfte 2020 sank der Gesamtumschlag im Hafen Rotterdam noch um 9,1 Prozent. Im zweiten Halbjahr hingegen blieb das Minus auf 4,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum begrenzt, wodurch der Rückgang für das Gesamtjahr 6,9 Prozent betrug. So erreichte der Güterumschlag 2020 insgesamt 436,8 Mio. Tonnen. Dieses Ergebnis war größtenteils auf die Corona-Krise…

| | | |

Bertschi tätigt namhafte Investitionen in Europa und in China

Bei der Bertschi Gruppe herrscht Zuversicht für das Jahr 2021. „Asien und besonders China haben die Pandemie weitgehend überwunden und senden aktuell Wachstumsimpulse aus. Dank staatlicher Unterstützungsmaßnahmen und der fortschreitenden Impfung der Bevölkerung in den Industrieländern dürfte die Weltwirtschaft ab Jahresmitte zusätzlich Auftrieb erhalten“, lautet die Einschätzung von Verwaltungsratspräsident Hans-Jörg Bertschi. Der positive Ausblick führt…

| |

Ipsen-Geschäft in Belgien geht an Broekman Logistics

Nach der Übernahme von Chemielageraktivitäten im Hafen Antwerpen Ende 2018 stärkt Broekman Logistics durch den Kauf des Speditionsgeschäfts von Ipsen Logistics die Position in Belgien. Der Full-Service-Logistiker bietet Dienstleistungen für Schwergut und Projektladung, Chemie, Pharma sowie Industrie- und Baumaschinen. „Dieser Schritt fügt sich nahtlos in unsere Unternehmensstrategie ein, die Marktführerschaft in bestimmten Branchen und eine starke…

| |

Rekordtiefgang in der Rotterdamer Containerschifffahrt

Am 11. Dezember 2020 lief die „Marie Maersk“ von APMT 2 im Rotterdamer Amaliahaven mit einem Rekordtiefgang von 17,4 Metern aus. Aus diesem Grunde dirigierte der Hafenbetrieb das Containerschiff zur Eurogeul, einer vertieften Fahrrinne in der Nordsee mit einer garantierten Tiefe von 25 Metern. Schiffe mit einem Mindesttiefgang von 17,4 Metern müssen in dieser 57 Kilometer langen…

Die autonome Kannibalisierung begonnen

Der maritime Witz ist legendär: Die Besatzung des Kriegsschiffes verlangte im Befehlston eine Kursänderung vom Leuchtturm, den sie für ein Schiff auf Kollisionskurs hielten. Der Leuchtturmwärter lehnte dies ab und die Konversation eskalierte. Am Ende drohte der Kommandant des Kriegsschiffes mit Waffengewalt und bekam daraufhin nur die lapidare Funkmeldung: „Wir sind ein Leuchtturm. Statt zu…

Hafen Wien/WienCont: Zug um Zug zum Erfolg

WienCont trotzt Corona und wird auch 2020 ein starkes Ergebnis erwirtschaften. Der Hafen Wien, ein Unternehmen der Wien Holding, und sein Tochterunternehmen WienCont, waren als wichtige Infrastruktur- und Versorgungsunternehmen auch während des Lock-Downs in Betrieb und haben damit maßgeblich zur Versorgung der Stadt beigetragen. Besonders erfreulich: Auch in Corona-Zeiten brummt der Wirtschaftsmotor kräftig. In vielen…

| | |

Im Hafen Rotterdam kehrt vorsichtiger Optimismus zurück

Die Güterumschlagsmenge im Rotterdamer Hafen belief sich im dritten Quartal auf 103,4 Mio. Tonnen. Insgesamt wurden in den ersten drei Quartalen des laufenden Jahres 322,3 Mio. Tonnen Fracht abgefertigt. Das sind 8,8 Prozent weniger als im selben Zeitraum des Vorjahres. Der Rückgang wurde vor allem beim Umschlag von Rohöl, Eisenerz, Kohle und Mineralölprodukten verzeichnet. Im…

| | |

Hafen Rotterdam: Erster direkter Bahnservice nach China

Der erste direkte Bahnservice vom Rotterdamer Hafen nach China ist Wirklichkeit geworden. Die Reederei Maersk hat Ende der Vorwoche einen 640 Meter langen Güterzug in die Provinzhauptstadt Xi’an in China auf die Reise geschickt. Bei der Ladung handelt es sich um Nestlé-Babymilchpulver aus Irland, das über den Shortsea-Verkehr zum Rotterdamer Hafen transportiert wurde. Alexander Hau,…

| |

Rhenus hat den ersten vollelektrischen mobilen Hafenkran der Niederlande

Rhenus ist bestrebt, negative Einflüsse auf die Umwelt zu minimieren und investiert deshalb verstärkt in nachhaltige Technologien. Diese Maßnahmen umfassten auch den Kauf des ersten vollelektrischen mobilen Hafenkrans in den Niederlanden für das Rhenus Deep Sea Terminal auf der Maasvlakte. „Der vollelektrische Kran erreicht eine höhere Energieeffizienz und ermöglicht es uns, die Elektrifizierungsziele in Rotterdam…

| | |

„Ready for Brexit“: Die Maßnahmen im Hafen Rotterdam

Ab dem 1. Jänner 2021 gelten die Zollformalitäten für den gesamten Warenverkehr zwischen der Europäischen Union und dem Vereinigten Königreich. Der Hafenbetrieb Rotterdam ist darauf gut vorbereitet. Mit Get Ready for Brexit ist in den niederländischen Häfen eine kettenübergreifende Lösung für den Brexit entwickelt worden. So werden Ladungen auch nach dem Brexit genauso rasch über…

| |

Hafen Rotterdam: Rumpflöschung im Waalhaven

Am 25. August wurde an der Boje 26 im Waalhaven ein besonderes maritimes Stück Arbeit erledigt. Dort wurde ein enormer Rumpf für ein Binnenschiff mit einer Länge von 135 Metern, einer Breite von 22,8 Metern und einem Gewicht von 2.300 Tonnen von einem Schwerlastschiff gelöscht. Von Bonn & Mees koordiniert wurden dazu fünf Krane eingesetzt: drei vom…

| | |

Hafen Rotterdam büßte im ersten Halbjahr im Segment Container 527.000 TEU ein

In den ersten sechs Monaten des Jahres 2020 erzielte der Hafen von Rotterdam einen Umschlag von 218,9 Mio. Tonnen. Das ist 9,1 Prozent weniger als in der ersten Hälfte des Jahres 2019, was damals ein Rekordumschlag war. Die wirtschaftlichen Folgen von Covid-19 sind der Hauptgrund für das Minus. Allard Castelein, Geschäftsführer des Hafenbetriebs Rotterdam: „Die…

| |

Hafen Rotterdam stellt 210 neue Lkw-Parkplätze bereit

Auf dem Lkw-Parkplatz Maasvlakte Plaza sind 210 neue Parkplätze hinzugekommen. Dank dieser Erweiterung zählt der Standort Maasvlakte Plaza nun 567 Plätze und ist damit der größte bewachte Lkw-Parkplatz der Welt. Insgesamt beträgt die Anzahl der bewachten Parkplätze im gesamten Rotterdamer Hafen somit 945. Ronald Paul, COO des Hafenbetriebs Rotterdam: „Dieses Konzept ist der neue Standard…

| |

RCG integriert die Schweiz in ihr intermodales Netzwerk

Ab sofort bietet die Rail Cargo Group über den TransFER Wolfurt–Rotterdam einen zusätzlichen Stopp in Frenkendorf in der Schweiz an.  an. Dabei laufen zwei Rundläufe wie gewohnt von Wolfurt über Kufstein nach Rotterdam und retour. Einen weiteren Shuttleverkehr führt der ÖBB Güterverkehr von Rotterdam via Frenkendorf nach Wolfurt. In Frenkendorf gibt es Ent- und Belademöglichkeiten….

| |

Schwere weltweite Störungen belasten den Hafen Rotterdam

„Wir sind mit beispiellosen Störungen konfrontiert. Die Auswirkungen des Nachfragerückgangs aufgrund der Corona-Krise werden ab April deutlich werden.“ So beschreibt Allard Castelein, CEO der Hafenbehörde von Rotterdam, die aktuelle Situation an dem internationalen Handelsknotenpunkt. Die Coronavirus-Pandemie führte im ersten Quartal 2020 zu höchst außergewöhnlichen Bedingungen mit schweren weltweiten Störungen von Produktionsprozessen und Logistikketten. Geschlossene Fabriken,…

| |

Hafen Hamburg: 2019 brachte 312.000 TEU im Österreich-Verkehr

Der Hafen Hamburg erlebte 2019 einen Höhenflug im Österreich-Verkehr. Das Gesamtaufkommen in den Segmenten Container, Stückgut und konventionelle Ladung ist im Vergleich zum Vorjahr um rund 50 Prozent auf 4,1 Mio. Tonnen gestiegen. Das gab Alexander Till, Leiter der Repräsentanz Wien Hafen Hamburg Marketing e.V. (HHM), gestern auf einer Informationsveranstaltung bekannt. Der Containerverkehr via Hamburg…

End of content

End of content