Österreichischer Verkehrslogistik-Kongress, 17. März 2016

„Warenströme im Umbruch“ lautet der Titel des Österreichischen Verkehrslogistik-Kongresses am 17. März 2016 in Wien. Neben perfekt abgestimmten Prozessen zwischen Industrie, Handel und Logistikanbietern – also einer gezielten Vernetzung zwischen den Partnern in Supply Chains – ist eine ausgezeichnete Infrastruktur für die Ermöglichung einer reibungslosen Abwicklung ein entscheidender Erfolgsfaktor. Österreich ist für den hohen Standard…

|

Graswander-Hainz: Verhandlung zum Handelsabkommen TiSA muss andere Richtung einschlagen

„Das Europäische Parlament hat in der Abstimmung zur Resolution über das Handelsabkommen TiSA soeben einen klaren Arbeitsauftrag an die EU-Kommission erteilt: Die Verhandlungen müssen transparenter und im Sinne der Bürgerinnen und Bürger geführt werden“, sagt SPÖ-Europaabgeordnete Karoline Graswander-Hainz, Mitglied im Ausschuss für internationalen Handel, unmittelbar nach der Abstimmung in Straßburg. Sie stellt klar: „Es kann…

|

China Trade Management von Amber Road gewinnt Siemens als Kunden

Siemens AG optimiert internationale Handelsprozesse mit China Trade Management Lösung des GTM-Anbieters Amber Road Die Siemens AG wird künftig das China Trade Management von Amber Road zur effizienten Automatisierung und Zentralisierung von Ein- und Ausfuhrprozessen nutzen. Das gab der führende Anbieter von Global Trade Management (GTM)-Lösungen am 8. Dezember bekannt. Das leistungsstarke Tool unterstützt sämtliche…

|

Industrie: Transparenz bei TTIP ist gegeben

„Die Verhandlungen zu TTIP sind die bis dato am transparentesten geführten bilateralen Handelsgespräche“, so der Generalsekretär der Industriellenvereinigung, Mag. Christoph Neumayer, angesichts der Aussagen der Grünen von heute, Freitag. Die Europäische Kommission habe neben dem Verhandlungsmandat auch viele Dokumente und Textvorschläge online veröffentlicht. Auch würden das Europäische Parlament und die nationalen Regierungen regelmäßig über den…

100 Experten auf Österreichischem EinkaufsForum 2015

Dynamische Veränderungen des Einkaufs durch Industrie 4.0 – Weichen stellen für neue Formen der Lieferantenbeziehungen, Innovation und Kooperation – BMÖ setzt neue Akzente zur Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit österreichischer Unternehmen Revolutionäre technische und organisatorische Umwälzungen durch Industrie 4.0 führen zu neuen Chancen für Österreichs Unternehmen, bringen aber auch bisher nicht wahrgenommene Risiken und Unsicherheiten mit sich….

JACOBS DOUWE EGBERTS nutzt Amber Road zur Minimierung von Handelsrisiken im weltweiten Kaffee- und Teegeschäft

Sanktionslistenprüfung als erste Phase einer umfassenden Compliance-Strategie Der Kaffee- und Teespezialist JACOBS DOUWE EGBERTS nutzt für seine weltweiten Handelsgeschäfte künftig eine automatisierte Sanktionslistenprüfung von Amber Road (NYSE: AMBR), einem der führenden Anbieter von Global Trade Management (GTM)-Software. Der Erwerb der Amber Road-Lösung ist Teil einer globalen Corporate-Compliance-Strategie, die JACOBS DOUWE EGBERTS zurzeit entwickelt. Dabei identifizierte…

Studie von AEB und DHBW Stuttgart untersucht Vorteile und Erfolgsfaktoren von Kollaboration in der Lieferkette

Umfrage gestartet: Wie funktioniert Kollaboration? Was sind die Trends in globalen Lieferketten? Teilnahme bis 10. September unter aeb.de/gtm-studie Kollaboration kann in den verschiedensten Bereichen der Supply Chain stattfinden – und mit den unterschiedlichsten Partnern. Aber welche Partner in der Lieferkette arbeiten heute schon derartig zusammen? Was erwarten sich Verantwortliche davon? Und welche Faktoren sind bedeutend…

|

Besuch von Chinas Premierminister Li Keqiang bei CMA CGM

Besuch des chinesischen Premierministers und des französischen Außenministers bestätigt Status der CMA CGM Gruppe in China; zwei bedeutende Wirtschaftsabkommen sollen beschlossen werden Die CMA CGM-Gruppe hat die Ehre, den chinesischen Premierminister Li Keqiang am Hauptsitz in Marseille am 1. Juli 2015 zu empfangen. Begleiten werden ihn bei diesem Besuch Frankreichs Außenminister Laurent Fabius, der Staatsminister…

Neue Studie von AEB und DHBW: Unternehmen sehen durch TTIP kaum positive Effekte für die Beschäftigungs- und finanzielle Entwicklung

Die meisten Unternehmen rechnen durch das Freihandelsabkommen TTIP (Transatlantic Trade and Investment Partnership) zwischen den USA und der EU nicht mit positiven Effekten für ihre Beschäftigungsentwicklung und finanzielle Performance. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Studie des Softwareunternehmens AEB und der Dualen Hochschule Baden-Württemberg (DHBW) Stuttgart. Die Untersuchung analysiert zudem die wichtigsten Außenwirtschaftsaufgaben für 2015…

Sichere und transparente Supply Chains

Betriebliche Transparenz und Informationen in Echtzeit spielen eine immer grössere Rolle für Supply-Chain-Manager. Dazu gehören nachweisbare Gesetzeskonformität sowie Handelsinformationen. International tätige Unternehmen können viel Geld sparen, Supply-Chain-Risiken senken und Innovationen anstossen, wenn sie Global-Trade-Management (GTM)- und Trade Compliance-Prozesse automatisieren. Die fortschreitende Globalisierung stellt Schweizer Industrie- und Handelsunternehmen vor immer höhere Anforderungen. Vielen Supply-Chain-Managern und Logistikleitern…

Etihad und Avianca: Neuer Frachtdienst zwischen Mailand und Bogota

Neue Frachterverbindung nach Südamerika: Mailand als Logistikdrehscheibe bietet Straßenanbindung nach Österreich, Ungarn, Tschechien und Kroatien Etihad Cargo, die Frachtsparte von Etihad Airways aus Abu Dhabi, bildet eine Partnerschaft mit Avianca Cargo, der Frachtsparte der lateinamerikanischen Spedition Avianca, mit Sitz in Kolumbien. Die Basis bildet ein Handelsabkommen für einen Frachter-Flug vom italienischen Flughafen Mailand-Malpensa nach Bogotá,…

|

TTIP, TISA, TPP, CETA, ISDS, LMAA

Der Handel ist fast so alt wie die Menschheitsgeschichte und hat sich seit damals extrem verändert. Moderne Handelsabkommen versprechen Wohlstand und Vorteile, bergen jedoch auch Risiken. Logistik express hat sich des Themas angenommen, Fakten gesammelt und Meinungen dazu eingeholt.  Es ist manchmal schwer, den Überblick bei all diesen Abkürzungen nicht zu verlieren. Natürlich sind sie…

|

Russland: Nach der Krise ist vor der Krise

Die Russische Föderation gilt zurecht als eine der dynamischsten Wirtschaftsregionen der Welt. Doch die Risiken und Herausforderungen nehmen nicht ab Als flächenmäßig größtes Land der Erde verfügt Russland über gewaltige Rohstoffvorkommen bei Durchschnittslöhnen weit unterhalb des Niveaus der Europäischen Union. Das macht Russland zu einem begehrten Produktions- und Investitionsstandort und zugleich zum Zukunftsmarkt für die…

|

Inhalte der LOGISTIK express Ausgabe 3/2014

TTIP, TISA, TPP, CETA, ISDS, LMAA Der Handel ist fast so alt wie die Menschheitsgeschichte und hat sich seit damals extrem verändert. Moderne Handelsabkommen versprechen Wohlstand und Vorteile, bergen jedoch auch Risiken. Logistik express hat sich des Themas angenommen, Fakten gesammelt und Meinungen dazu eingeholt.  Weiter zum PDF oder E-Paper . Kooperation gehört zur Tagesordnung Am…

Studie von AEB und DHBW Stuttgart: Welchen Nutzen bringen Präferenzabkommen und das Handelsabkommen TTIP für Unternehmen?

Die Europäische Union hat mit einer Vielzahl von Ländern Handelsabkommen abgeschlossen. Doch was bedeuten diese Abkommen in der Unternehmenspraxis? Welcher Aufwand ist für Firmen damit verbunden? Was erwarten die Verantwortlichen vom transatlantischen Handelsabkommen TTIP (Transatlantic Trade and Investment Partnership) für ihr Geschäft und wie bereiten sie ihre Logistik darauf vor? Diesen und weiteren Fragen geht…

Kewill: Fünf goldene Regeln für reibungslose internationale Zollabwicklung

Günstige Produktion und neue Absatzmärkte: Der globale Handel und grenzüberschreitende Lieferketten sind für Unternehmen oft lukrativ. Doch ist Vorsicht geboten, wenn Waren über eine oder mehrere Grenzen hinweg transportiert werden müssen. Unternehmen müssen zahlreiche nationale Zollvorschriften und Verfahrensweisen berücksichtigen. Bei Zuwiderhandlungen drohen Sanktionen von ärgerlichen Bußgeldern bis hin zu schwerwiegenden Strafen – wer sich beispielsweise…

Terex setzt auf Global Trade Management von Amber Road, um Kosten zu senken und die Compliance zu verbessern

Mit einer konzernweiten Lösung optimiert der Fahrzeug- und Maschinenhersteller das Management von Import- und Exportprozessen und die Nutzung von Zollpräferenzen. East Rutherford (USA), 9. Januar 2014 – Die Terex Corporation, ein breit aufgestellter Produzent von Hebe-, Transport- und Fördertechnik für Baugewerbe, Bergbau, Energiewirtschaft und viele weitere Industriebereiche, plant die umfassende Zentralisierung und Automatisierung seiner weltweiten…

GTM- und Trade-Compliance-Tools helfen Supply-Chains optimieren

Betriebliche Transparenz und Informationen in Echtzeit spielen eine immer grössere Rolle für Supply-Chain-Manager. Dazu gehören nachweisbare Gesetzeskonformität sowie Handelsinformationen. International tätige Unternehmen können viel Geld sparen, Supply-Chain-Risiken senken und Innovationen anstossen, wenn sie Global-Trade-Management (GTM)- und Trade Compliance-Prozesse automatisieren. Die fortschreitende Globalisierung stellt Schweizer Industrie- und Handelsunternehmen vor immer höhere Anforderungen. Vielen Supply-Chain-Managern und Logistikleitern…

Kewill präsentiert: Fünf Gebote für ein grenzenloses Geschäft

Der globale Handel eröffnet Unternehmen lukrative Perspektiven: Produkte lassen sich für einen Bruchteil der Kosten herstellen, neue Absatzmärkte erschließen. Doch der Weg ins internationale Geschäft ist schwierig: Waren, die mitunter über mehrere Grenzen transportiert werden müssen, bringen die Prozesse in der Lieferkette aus dem Takt. Kewill, ein weltweit führendes Unternehmen im Bereich multimodaler Transport-Management-Software, hat…

Status „Ermächtigter Ausführer“ begünstigt die Exportabwicklung

Wenn ein in Deutschland ansässiges Produktionsunternehmen Waren exportiert, entfallen oder verringern sich die Zölle bei der Einfuhr in Empfangsländer, die dem Präferenzabkommen angehören. Dafür muss das produzierende Unternehmen allerdings für jede einzelne Sendung Präferenznachweise liefern, die nur das zuständige Binnenzollamt ausstellen darf. Mit dem Status „Ermächtigter Ausführer“ lässt sich die Abwicklung der Exporte spürbar vereinfachen…

Status Ermächtigter Ausführer begünstigt die Exportabwicklung

Wenn ein in Deutschland ansässiges Produktionsunternehmen Waren exportiert, entfallen oder minimieren sich die Zölle bei der Einfuhr in Empfangsländer, die dem Präferenzabkommen angehören. Dafür muss das produzierende Unternehmen allerdings für jede einzelne Sendung Präferenznachweise liefern, die nur das zuständige Binnenzollamt ausstellen darf. Mit dem Status „Ermächtigter Ausführer“ lässt sich die Abwicklung der Exporte deutlich vereinfachen…

|

Geldsparen bei der Verzollung

Eine richtige und einheitliche Produktklassifizierung wie die einwandfreie Zolldokumentation können die Kosten für Zollabgaben und Steuern senken. Je höher die Zahl der Aussenhandelstransaktionen und je grösser die Produktvielfalt, um so mehr sind Unternehmen auf eine IT-gestützte Lösung angewiesen.Redaktion: Ursula Schmeling Die Zollabwicklung ist ein wichtiger Bestandteil der internationalen Logistikkette. Zwar können Industrie- und Handelsunternehmen diese…

Kahala Posts Group (KPG) unterzeichnet Vertrag für Global Trade Management Lösung mit Amber Road

Amber Road, der führende Anbieter von Global Trade Management Lösungen, hat heute einen Vertragsabschluss mit der Kahala Posts Group (KPG), einer Vereinigung von zehn international tätigen Postorganisationen, bekannt gegeben. Mitglieder der KPG sind die Australian Postal Corporation, China Post Group, Correos y Telégrafos SAE, Groupe La Poste, Hongkong Post, Japan Post Co., Ltd., Korea Post,…

Das Freihandelsabkommen zwischen der EU und Südkorea: synergetisch oder einseitig?

Am 1. Juli 2011 ist das Freihandelsabkommen zwischen der EU und Südkorea in Kraft getreten, ein Meilenstein für die Handelsbeziehungen der beiden Wirtschaftsregionen. Das Handelsabkommen soll unter anderem den achtprozentigen Importzoll auf europäische Autos in Südkorea abbauen und die bisherigen kostspieligen Prüf- und Zulassungsverfahren für europäische Autos von Seiten des asiatischen Staates beseitigen. Die Europäische…

| |

Schlüsselregion für den Luftfrachtmarkt

Die großen Integratoren wie FedEx, UPS und TNT sehen die asiatische Region als Schlüsselzone und Wachstumsmotor für den globalen Luftfrachtmarkt. Boeing prophezeit nach wie vor ein langfristiges Wachstum von 7,9 Prozent für die Region. China und Indien bilden den Fokus für die Expressunternehmen. Die Wichtigkeit des innerasiatischen Luftfrachtmarktes für den Welthandel kann nicht unterschätzt werden….

End of content

End of content