Gebrüder Weiss: Mit 90 Lehrlingen ins neue Ausbildungsjahr

90 junge Menschen beginnen dieses Jahr ihre Ausbildung bei Gebrüder Weiss in Österreich, Deutschland und der Schweiz. Damit stellte der internationale Logistikkonzern aktuell mehr Lehrlinge ein als im Vorjahr ein (2020: 71). Insgesamt bildet das Unternehmen derzeit 254 Lehrlinge an 33 Standorten in der D-A-CH-Region aus.

Statt auf herkömmliche Präsenzveranstaltungen (wie z.B. Ausbildungsmessen) setzt Gebrüder Weiss vermehrt auf digitale Lösungen und Kanäle, um junge Bewerber für die Logistikbranche zu interessieren und sich mit ihnen auszutauschen. Punkten kann das Logistikunternehmen außerdem mit seinem guten Ruf – als Ausbildungsbetrieb ebenso wie als verlässlicher Arbeitgeber.

„Für junge Menschen spielt die Sicherheit des Arbeitsplatzes eine wichtige Rolle bei ihrer Entscheidungsfindung. In der aktuellen Corona-Situation hat das Unternehmen seine Krisenstärke erneut bewiesen und seinen Wachstumskurs fortgesetzt“, sagt Monika Mandl, Leiterin Human Resources Development bei Gebrüder Weiss.“

Auch in anderen Landesgesellschaften engagiert sich der Logistiker für den Nachwuchs: In Serbien – wo Gebrüder Weiss bereits seit Jahren die duale Ausbildung nach dem Vorbild der deutschsprachigen Standorte anbietet – gibt es derzeit 12 Lehrlinge. Neu übernommen wird das Erfolgsmodell ab diesem Jahr in Ungarn, in Zusammenarbeit mit den örtlichen Schulen. Dort starten voraussichtlich fünf Lehrlinge ihre Ausbildung zum Speditionslogistiker.

Mit über 7.400 Mitarbeitenden, 170 firmeneigenen Standorten und einem Jahresumsatz von 1,77 Mrd. Euro (2020) zählt Gebrüder Weiss zu den führenden Transport- und Logistikdienstleistern Europas. Unter dem Dach der Gebrüder Weiss Holding AG mit Sitz in Lauterach (Österreich) fasst das Unternehmen neben seinen Hauptgeschäftsbereichen Landtransporte, Luft- und Seefracht sowie Logistik eine Reihe von hoch spezialisierten Branchenlösungen und Tochterunternehmen zusammen.

www.gw-world.com

Quelle: oevz.com

Translate »
error: