RCG startet Bahnverkehre in Eigenregie in Polen

Neben dem Ausbau hochfrequenter Langstreckenverbindungen forciert die Rail Cargo Group (RCG) auch den Ausbau der Eigentraktionsleistungen, um weiterhin hohe Qualität entlang der gesamten Transport- und Logistikkette zu gewährleisten. Aktuell erweitert der ÖBB Güterverkehr mit dem Kauf eines Eisenbahnverkehrsunternehmens in Polen sein Eigentraktionsnetzwerk auf insgesamt 12 Länder. Das geht aus einer Presseinformation im Vorfeld der Fachmesse transport logistic in München hervor.

RCG wird ab Herbst 2019 in Polen mit eigenen Lokomotiven Transporte für die stahlverarbeitende Industrie in Österreich durchführen. Dies lässt der ÖBB-Vorstandsvorsitzende Andreas Matthä auf der Messe München durchblicken. Der Name der in Polen übernommenen Firma ist „Rail Time Polska.

Mit hochfrequenten TransFER Verbindungen für den Transport von Containern, Trailern, palettierter Ware oder Massengütern ist die RCG einer der führenden Logistik-Anbieter im europäischen Schienengüterverkehr. Das Herzstück im internationalen TransNET bilden die Heimmärkte Österreich und Ungarn, in welchen die RCG klarer Marktführer ist. Zudem werden Wachstumsmärkte von Russland, der Türkei bis nach China erschlossen.

Mit 8.500 Mitarbeitenden, Niederlassungen in ganz Europa und einem Jahresumsatz von rund 2,3 Mrd. Euro zählt die Rail Cargo Group zu den führenden Bahnlogistikunternehmen Europas. Das Unternehmen betreibt gemeinsam mit starken Partnern ein flächendeckendes Netz an End-to-end-Logistik in Europa und darüber hinaus bis Asien. Operative Leitgesellschaft der Rail Cargo Group ist die Rail Cargo Austria AG.

www.railcargo.com

Quelle: oevz.com/bahn/

Translate »