| |

Thinkport VIENNA: Fortführung bis 2025

Thinkport VÍENNA ist erstmals im Jahr 2017 als offenes Mobilitätslabor für urbane Güterlogistik angetreten, um sich den Herausforderungen der Logistik im Raum Wien zu stellen. Ziel war es, ein Katalysator und Multiplikator für neue Technologien, Dienstleistungen und Prozesse zu werden, innovative Logistiklösungen zu entwickeln, zu testen und umzusetzen, sowie tragfähige Labor-Strukturen aufzubauen und zugehörige Leistungen…

|

Hafen Wien: Vom Binnenhafen zum Bienenhafen

Im Wiener Hafen surrt es. Das kommt nicht nur von den Anlagen die dort in Betrieb sind, sondern auch von den tausenden fleißigen Bienen, die dort ihrer Arbeit nachgehen. Im Rahmen der Nachhaltigkeits- und Umweltschutzprojekte unterstützt die triomodale Logistikdrehscheibe das Stadtimkerprojekt und stellt seinen Standort für Bienenvölker zur Verfügung. Zu den weiteren Projekten zählen zwei Photovoltaik-Anlagen am…

|

Bei cargoe zieht jetzt Harald Jony die Fäden

Harald Jony (39) übernimmt mit Wirkung zum 1. Oktober die alleinige Geschäftsführung der auf Mehrwert- und Großlogistik spezialisierten cargoe GmbH & Co. KG mit Sitz in Österreich. Er folgt auf Jan Grubert und Reiner Holzmann, die andere Aufgaben übernehmen. War die bisherige Doppelspitze zugleich für den österreichischen und deutschen Markt verantwortlich, wird sich Harald Jony…

|

Monika Gindl-Muzik ist neue WienCont-Geschäftsführerin

Monika Gindl-Muzik übernimmt am 1. Oktober 2021 die Funktion als Geschäftsführerin für die Bereiche Betrieb und Vertrieb der Hafen Wien-Tochter WienCont. Sie bildet mit Andreas Fehringer, der wie bisher für den kaufmännischen Bereich verantwortlich zeichnet, die neue Doppelspitze des Unternehmens. Die Logistikexpertin besitzt jahrzehntelange Vertriebserfahrung mit Schwerpunkt auf dem Key Account Management im Intermodal-Bereich. Zuletzt…

|

WienCont: Roland passiert die Marke von einer Million TEU

Im August hat der Container-Terminal WienCont, ein Tochterunternehmen des Hafen Wien, für den Bahn-Operateur Roland das Ein-Millionste TEU umgeschlagen – und täglich werden es mehr. Die beiden Unternehmen verbindet seit mehr als 20 Jahren eine enge Zusammenarbeit. Die Nachfrage nach CO2-reduzierten Gütertransporten wird definitiv steigen. Daher bauen Roland und WienCont ihre Partnerschaft weiter aus und…

| |

Hafen Wien startet Kooperation mit Trailer-Innovator Helrom

Hafen Wien startet Kooperation mit Trailer-Innovator Helrom Ziel der Kooperation zwischen Helrom und dem Hafen Wien, einem Unternehmen der Wien Holding, ist, die Verkehrswende mit der Innovation Helrom Trailer Rail zu unterstützen und mehr Trailer auf der Schiene zu befördern. Mittlerweile verkehren wöchentlich drei Rundläufe zwischen Deutschland und Österreich mit vorwiegend nicht kranbaren Trailern, die…

|

Regelmäßige „Trailerbahn“ zwischen Düsseldorf und Wien

Der Hafen Wien hat gemeinsam mit der Firma Helrom einen regelmäßigen Trailer-Zug-Verkehr zwischen Düsseldorf und Wien eingeführt. Es verkehren wöchentlich drei Rundläufe zwischen Deutschland und Österreich mit vorwiegend nicht kranbaren Trailern. Ziel der Kooperation zwischen Helrom und dem Hafen Wien ist, die Verkehrswende zu unterstützen und mehr Trailer auf der Schiene zu befördern. Mit der…

|

Wechsel im Vorsitz der Interessengemeinschaft Österreichischer Verkehrsverbünde (IGV)

In der 77. Sitzung der Interessengemeinschaft Österreichischer Verkehrsverbünde (IGV) übergaben Wolfgang Schroll und Reinhold Luschin den Vorsitz an Karin Zipperer. Der öffentliche Verkehr, besonders im Nah- und Regionalsegment, gewinnt immer mehr an Bedeutung und leistet einen wesentlichen Beitrag zum Klimaschutz. Gemeinsam mit sämtlichen Verkehrsverbundorganisationsgesellschaften, den VertreterInnen der finanzierenden Gebietskörperschaften und der innerstädtischen Verkehrsunternehmen fand im…

| |

Hafen Wien Gruppe: Deutliches Plus im Segment Container

Zum guten Ergebnis haben operativ maßgeblich die WienCont, die Sparte Immobilien und der Bereich Hafenbetrieb der Business Unit Massen- & Schwergut der Hafen Wien GmbH beigetragen. Die Hafen Wien-Gruppe hat im Jahr 2020 einen Umsatz von 36,8 Mio. Euro (+1 %) und ein Betriebsergebnis von 4,5 Mio. Euro (+28 %) erwirtschaftet. Die hohe zweistellige Steigerung…

| |

WienCont empfängt erste Barge mit MSC-Leercontainern

Seit 28. Oktober bedienen regelmäßig Züge mit Leercontainern der MSC Mediterranean Shipping Company Austria das Terminal WienCont. Am 25. Mai traf die Barge „Jumbo III“ als erste Ihrer Art und zusätzlich zu den Zugsverbindungen im Hafen Wien Freudenau ein. Geladen hatte sie 164 TEU (82 Stück 40 Fuß Leercontainer) aus Budapest. Die Schiene und nunmehr…

| |

Erweitertes Bahn-Terminal 1 bei WienCont im Hafen Wien

WienCont hat nach einer rund sechswöchigen Bauzeit die Erweiterung des kranbedienbaren Bereiches am Bahn-Terminal 1 abgeschlossen und kann nun auf den bestehenden vier Gleisen Züge mit knapp 700 Meter abfertigen. Dabei wurden die beidseitigen Abspannportale für die Schwungeinfahrt um jeweils rund 25 Meter versetzt, um eine Erweiterung von bisher knapp 650 Meter zu erreichen. Ab…

| |

Lagerung von 45.000 Tonnen Salz im Hafen Wien

Um die Verkehrssicherheit bei schlechten Wetterverhältnissen zu garantieren, lagern im Hafen Wien bis zu 45.000 Tonnen Streusalz. Mit diesem Vorrat ist die Bundeshauptstadt unabhängig von Engpässen auf dem internationalen Salzmarkt und trotzt damit jedem Winterwetter. Der Hafen Wien verfügt über zwei Salzlagerhallen. Erste ist seit 2004 in Betrieb und bietet Platz für 20.000 Tonnen Salz….

| |

Erneut ein spektakulärer Umschlag im Hafen Wien

Im Hafen Wien fand kürzlich eine spektakuläre Verladung statt. Ein 1.500 Kilogramm Flugzeug-Cockpit wurde per Lkw angeliefert und mittels Stapler umgeschlagen. Für den Hafen in der Bundeshauptstadt sind solche außergewöhnlichen Hübe keine Seltenheit. In den vergangenen Jahren wurden in der Business Unit Massen- & Schwergut und Hafenbetrieb zahlreiche besondere Umschläge durchgeführt, darunter ein Hausboot und…

| |

KV-Spezialist Hupac wechselt Terminal in Budapest

Hupac wechselt vom Terminal Budapest BILK zum Metrans Container Terminal. Die letzte Abfahrt vom bisherigen Terminal BILK findet am 5. Jänner 2021 statt. Ab dem 6. Jänner werden alle Ankünfte und Abfahrten des umfangreichen Netzwerks im neuen „Railhub Budapest“ bedient. Diese Änderung wird es Hupac ermöglichen, ihren Verkehr in Ungarn dank einer neuen und dedizierten…

|

Ein besonderes (Donau-)Jahr im Rückblick. viadonau zieht Bilanz

Krise stellte Binnenschifffahrt vor Herausforderungen, viadonau hielt operativen Betrieb aufrecht, Umweltprojekte erfolgreich umgesetzt. Die Donau konnte ihre Rolle als Versorgungsachse der österreichischen Industrie auch 2020 eindrucksvoll unter Beweis stellen. Die Rahmenbedingungen waren ab Mitte März klar: Ungeachtet von Ausgangsperren und Reisebeschränkungen, muss der Gütertransport weiterlaufen. Die Infrastruktur muss lückenlos vorhanden sein, der Transportweg Donau aufrecht,…

| |

WLC: Neuausrichtung für Wiener Güterbahnunternehmen

Aus Wiener Lokalbahnen Cargo wird WLC, Stärkung der internationalen Ausrichtung. Die Güterverkehrstochter der Wiener Lokalbahnen unterstreicht mit ihrem neuen Markenauftritt als WLC ihre starke europäische Ausrichtung. Die Güterzüge der WLC fahren derzeit 20 Destinationen in sieben europäischen Ländern an, von Budapest bis Rotterdam und von Livorno bis Hamburg. „Wir sind ein europaweit tätiges Güterverkehrsunternehmen. WLC…

Hafen Wien/WienCont: Zug um Zug zum Erfolg

WienCont trotzt Corona und wird auch 2020 ein starkes Ergebnis erwirtschaften. Der Hafen Wien, ein Unternehmen der Wien Holding, und sein Tochterunternehmen WienCont, waren als wichtige Infrastruktur- und Versorgungsunternehmen auch während des Lock-Downs in Betrieb und haben damit maßgeblich zur Versorgung der Stadt beigetragen. Besonders erfreulich: Auch in Corona-Zeiten brummt der Wirtschaftsmotor kräftig. In vielen…

| |

HQ7 im Hafen Wien läuft ab sofort mit Sonnenenergie

Gemeinsam mit Wien Energie betreibt der Hafen Wien ab sofort eine Photovoltaikanlage auf dem Dach eines bestehenden Gebäudes im Areal HQ7. Das Sonnenkraftwerk erzeugt ein Fünftel des gesamten Strombedarfs am Standort. Das entspricht einer jährlichen Erzeugung von 290.000 Kilowattstunden (kWh). Um die Position des Hafen Wien als Wirtschaftsdrehscheibe zu stärken, wird Zug um Zug aufgerüstet. „Dazu gehört auch –…

| | |

Wien Holding: Riesiges Hafentor macht Hafen Albern wasserdicht

22 Millionen Euro werden in Hochwasserschutz investiert – Stahlriese wird 30 Meter lang, rund 14 Meter hoch und 250 Tonnen schwer. Nach dem Vorbild des Hafen Freudenau erhält nun auch der Hafen Albern ein modernes Hochwasserschutztor. Dadurch wird der Getreide- und Baustoffhafen hochwassersicher gemacht und für die Zukunft gerüstet. In den kommenden Monaten werden daher…

| |

Ausbau im Hafen Wien geht trotz Covid-19-Krise weiter

Die Wien Holding und ihre Tochterunternehmen sind aktuell mit einer Vielzahl von großen Infrastrukturprojekten betraut. Im Logistik-Bereich geht der Hafenausbau weiter. So erhält der Hafen Albern nach dem Vorbild des Hafen Freudenau ein neues Hochwasserschutztor. Die Flotte der DDSG Blue Danube wird mit einem weiteren Schiff verstärkt.  2019 hat der Konzern 200,05 Mio. Euro investiert,…

| |

Hafen Hamburg: Relativ stabile Entwicklung im Österreich-Verkehr

Trotz der Auswirkungen durch Covid-19 und den damit verbundenen Einschränkungen sind die Güterverkehre zwischen Hamburg und Österreich stabil. Wie eine Blitzumfrage der Hafen Hamburg Repräsentanz Wien bei den größten Verladern in der österreichischen Überseebranche ergab, läuft die Produktion i größtenteils ohne Einschränkungen. Auch für die nächsten Wochen sind weiterhin Exporte nach Übersee geplant. Eine Ausnahme…

| |

Weiterhin Normalbetrieb im Hafen Triest

Der Hafen Triest und sein europäisches Logistiknetz sind trotz der weltweiten Ausbreitung des Coronoavirus in Normalbetrieb. Die Liniendienste wurden zwar der neuen Situation angepasst, Schiffe aus dem Mittelmeerraum und Fernost laufen den Hafen aber weiterhin an. Die Containerverkehre welche den Hafen Triest direkt mit dem östlichen Mittelmeer, sowie dem Mittleren und Fernen Osten verbinden, werden…

|

VOR: Karin Zipperer folgt Thomas Bohrn als Geschäftsführerin nach

Erfahrene Managerin leitet künftig gemeinsam mit Wolfgang Schroll die Geschicke des größten Verkehrsverbundes des Landes. Rund 52 Mio. Tickets im Jahr, davon knapp 340.000 Jugend- und Top-Jugendtickets, fast 900 Linien im Bus- und Bahnverkehr und mehr als 40 Verkehrsunternehmen, welche eine bald vier Mio. starke Einwohnerregion mit leistbarer, sicherer und komfortabler Mobilität bedienen: Mit seinen…

| |

WienCont Terminal: Positiver Ausblick für die nächsten Wochen

Der Hafen Wien, ein Unternehmen der Wien Holding, bleibt als wichtiges Infrastruktur- und Versorgungsunternehmen der Bundeshauptstadt trotz der Maßnahmen zur Einschränkung des Coronavirus weiter in Betrieb. Er hält seine Dienstleistungen für die Bevölkerung aufrecht und seine Lager, Umschlagplätze und das WienCont-Containerterminal offen. Auch Zollabfertigungen werden weiter angeboten. Der operative Betrieb des Hafen Wien ist durch…

|

Hafen Wien weiter in Betrieb

Der Hafen Wien, ein Unternehmen der Wien Holding, bleibt als wichtiges Infrastruktur- und Versorgungsunternehmen der Stadt Wien trotz der Maßnahmen zur Einschränkung des Coronavirus weiter in Betrieb. Er hält seine Dienstleistungen für die Bevölkerung aufrecht und seine Lager, Umschlagplätze und das Container-Terminal offen. Auch Zollabfertigungen werden weiter angeboten. Schutz der MitarbeiterInnen, KundInnen und PartnerInnen hat…

| |

Neue Phase der Ungewissheit am österreichischen Seefrachtenmarlt

„In Österreich sind alle Terminals für den Kombinierten Verkehr (KV) – Stand 20. März – geöffnet. Aufgrund der zu erwarteten geringen Mengen – speziell im Import – haben alle Operateure bereits Züge ausgesetzt, nächste und übernächste Woche werden es noch mehr sein. Man spricht von etwa 30 Prozent weniger Kapazität“, berichtet Alexander Till, Leiter der…

| | |

„Das Geschäftsmodell Containeroperating hat weiterhin Zukunft“

Schon das chinesische Neujahrsfest ist für die Seefracht-speditionen, Linienreedereien und Containeroperateure eine Herausforderung. Zu dieser Zeit stockt für ein bis zwei Wochen der Warenverkehr aus dem Reich der Mitte. > Die Kapazitäten der Containerschiffe sind dann nur mäßig ausgelastet. Sechs Wochen später, also irgendwann zwischen Ende Februar und Mitte März, beschäftigt das Thema die Containeroperateure…

| |

Containerreederei MSC pusht Dekarbonisierung in der Linienschifffahrt

Ein klares Bekenntnis zur Reduzierung der CO2-Emissionen legte Nicola Lelli, Direktor der Österreich-Niederlassung der Mediterranean Shipping Company (MSC), in seiner „Key Note“ auf einer Informationsveranstaltung von Hafen Hamburg Marketing (HHM) und der Hafen Wien Gruppe ab. Die Containerreederei hat ihre Flotte zuletzt um 23.000+ TEU Schiffe erweitert. Die Neubauten sind um bis zu 50 Prozent…

| |

EFIP-Präsident Fritz Lehr zu Besuch bei der Donaukommission

Am 7. Februar besuchte der kaufmännische Geschäftsführer des Hafen Wien Fritz Lehr (in der Rolle als EFIP-Präsident) die Donaukommission. Zusätzlich war er in Budapest bei der ungarischen Hafenvereinigung zu Gast. Die Instandhaltung der Wasserstraße sowie die Erörterung der Herausforderungen bei grenzüberschreitenden Projekten waren die Hauptthemen beim Treffen zwischen Generaldirektor Manfred Seitz und EFIP Präsident Fritz…

| |

Roland Spedition: Zusätzliche Verbindung Enns – Graz – Enns

Die Roland Spedition bedient die Marktbedürfnisse ab 13. Februar mit einer dispositiven zusätzlichen Abfahrt auf der Strecke Enns – Graz – Enns, mit Weiterleitung von/nach Hamburg und Bremerhaven. Neben diesem Verkehr steht für Spediteure und Reedereien die wöchentliche Abfahrt am Montag zur Verfügung. Zusätzlich gebe es die Möglichkeit für nationale Spot-Züge, informiert das Unternehmen auf…

End of content

End of content