European Retail Startup Night 2020: Temprify gewinnt vor Quantics und WowFlow

Führendes Gründer-Meetup mit Handelsschwerpunkt fand Corona-bedingt erstmals virtuell als Facebook-Livestream statt. 10 ausgewählte Startups stellten sich hochkarätiger Jury.

Der österreichische Handelsverband hat gestern Abend gemeinsam mit der Austrian Angel Investors Association (AAIA), dem Austria Wirtschaftsservice (aws), New Venture Scouting (NVS), Female Founders, Außenwirtschaft Austria und Medienpartner Trending Topics zur zweiten Ausgabe der „European Retail Startup Night“ in den Talent Garden Wien geladen. Im Fokus der Veranstaltung standen innovative österreichische und europäische Startups mit Retail-Schwerpunkt. Das Ziel? Vernetzung!

Rainer Will Handelsverband

Zehn Startups durften ihr Geschäftsmodell in zwei Minuten live oder remote auf der Bühne präsentieren. Mit dabei waren TreeMates, Temprify, Tulipans, ShoeFitter, Muylocal, WowFlow, Quantics, Saturo, Nano Influence und D-Aria.

Retail Startup des Jahres: Temprify.
Als Gewinner des Abends ging das Wiener Startup Temprify hervor, das von MediaShop-CEO Katharina Schneider, REWE Head of Trend- and Innovationmanagement Markus Kuntke, Außenwirtschaft Head of Startups Rafael Rasinger und Handelsverband-Geschäftsführer Rainer Will zum Retail Startup des Jahres 2020 gewählt wurde.

Temprify setzt auf ein System mit Kühlakkus und schafft es durch eine hochisolierende Außenbox, die Temperatur über 24 Stunden konstant bei -18 Grad Celsius zu halten. Das System spart im Vergleich zu anderen Kühlakku-Boxen Platz und Gewicht und ermöglicht auch den Versand tiefgekühlter Lebensmittel.

Platz zwei holte sich Quantics, ebenfalls aus Wien. Das Startup bietet innovative Planungslösungen für den Handel, um existierende Software smarter zu machen. Der dritte Platz ging an das Startup Adage beziehungsweise WowFlow. Das Startup bietet eine App für Android und iOS, die dabei helfen soll, Teams in der technischen Objektbetreuung besser zu managen.

„Gerade in einer Zeit, in der die Corona-Pandemie die weltweiten Schlagzeilen beherrscht und sich Technologien und Märkte schneller verändern als Unternehmen folgen können, ist die permanente Auseinandersetzung mit dem Kunden, mit krisenresilienten Strategien und den Tech-Trends der Zukunft überlebenswichtig. Mit der European Retail Startup Night bieten der Handelsverband und seine Kooperationspartner einen direkten Austausch an, der sich zielgerichtet an Startups, Händler, Technologieanbieter und Investoren richtet. Wir gratulieren den zehn Finalisten und dem Sieger Temprify herzlich“, so Handelsverband-Geschäftsführer Rainer Will.

„Austausch auf Augenhöhe – das ist unser Mantra. Bei der zweiten European Retail Startup Night wollten wir gezielt Startups und Omnichannel-Best-Practices aus ganz Europa vorstellen, sowie erfolgsversprechende Kooperationsmodelle mit jungen Unternehmen für Händler diskutieren. Im Vorfeld hat eine hochkarätige Jury aus mehr als 50 Bewerbungen zehn Startups ausgewählt, die gestern auf der Bühne präsentieren durften. Die Pitches waren großartig und haben alle unsere Erwartungen übertroffen“, freut sich NVS-Geschäftsführer Werner Wutscher, der das Ressort „Omnichannel & Innovation“ im Handelsverband leitet.

Aufgrund der aktuellen Covid-19-Situation und der Vorgaben der Bundesregierung fand die diesjährige Startup Night ohne Publikum vor Ort statt. Das Event wurde hierfür digital begleitet und von Trending Topics live gestreamt. Moderiert wurde das Event von Antonia Rinesch und Jakob Steinschaden.

Das vollständige Video zum Event finden Sie hier

Rückfragen & Kontakt:
Handelsverband
Mag. Gerald Kuehberger, MA
Pressesprecher
Tel.: +43 (1) 406 22 36 – 77
gerald.kuehberger@handelsverband.at
www.handelsverband.at

Quelle: APA/OTS Wirtschaft

Translate »