Mehrwertdienste für Luftfracht in der Mozartstadt

Am 1. Oktober traf sich die Luftfracht- und Logistikbranche auf Einladung der BVL Bundesvereinigung Logistik Österreich (BVL) am Flughafen Salzburg, um von Profis alles zu den Themen Zollabwicklung, Pharmahandling, Gefahrengut, Wertfracht, Bau von Flugzeugpalletten und vieles mehr zu erfahren.

„Unser Standort ist einzigartig und das Know-how unseres Cargo-Teams ist äußerst wertvoll. Langjährige Erfahrung im Frachtumschlag passt hier perfekt zu größtmöglicher Flexibilität im Team“, berichtete Bettina Ganghofer, Geschäftsführerin des Salzburger Flughafens.

Potenzial hat der Flughafen Salzburg genug, denn Platz für Erweiterungsmaßnahmen ist vorhanden. Momentan sind zwar keine Investitionen für Ausbaumaßnahmen geplant, denn Luftfracht steht hier eindeutig an zweiter Stelle. Mit einem Verhältnis von 9:1 liegt das Hauptgeschäft eindeutig im Lkw-Verkehr, der im Cargo Gebäude abgefertigt wird.

„Unsere Zukunft sehen wir in Mehrwertdiensten wie Abholservice, Etikettierung, Verpackung, DGRCheck, Füllen, Kleben und Screening. Besonders stolz bin ich auf unser neuestes Produkt – ein täglicher Sammeltransport von Salzburg zum Flughafen Wien. Durch die zentrale Koordinierung aller unserer Partner können wir auf diese Weise Lkw auf der Straße reduzieren und 126 Tonnen CO² pro Jahr einsparen“, freut sich Harald Schwarz, Manager Business Development Luftfracht & Logistik am Salzburg Airport.

Bei dem Branchenevent am Airport wurde immer wieder die Frage gestellt, wie die Anforderungen von Luftfracht und Logistik mit denen eines internationalen Flughafens kombiniert werden können. Die zentralen Überlegungen gingen dabei nicht um Maximierung des Luftfrachtvolumens, sondern um die zugrundeliegende Logistik der Gesamtfracht. Heute ist es wichtiger denn je, Marktnischen zu finden und dort zu investieren.

www.salzburg-airport.at

Quelle: oevz.com

Translate »
0 Shares
Share via
Copy link
Powered by Social Snap