ÖBB Rail Cargo Group zieht es in die Türkei

Für die ÖBB Rail Cargo Group (RCG) zählt die Türkei durch ihre Drehscheibenfunktion zwischen Europa und Asien und ihr Marktpotential zu einem wichtigen Wachstumsmarkt. Vor diesem Hintergrund ist der Bahnlogistiker an der 14. Ausgabe der internationalen Logistrans Messe in Istanbul (10. bis 12. November 2021) präsent. 

Die RCG zählt mit mehr als 20 kombinierten intermodalen- und fünf konventionellen Wagenladungs-Ganzzügen pro Woche zwischen der Türkei und Europa am türkischen Markt zu den Top-Bahnlogistikern. Die ÖBB Rail Cargo Group vernetzt dabei mit ihren hochfrequenten TransFER Verbindungen die Warenströme zwischen der Türkei und Europa mit denen von und nach Zentralasien und China entlang der wichtigsten Schienenkorridore.

Das RCG TransNET erstreckt sich von den europäischen Nord-/Westhäfen, den Häfen der Nord Adria sowie zwischen dem Ruhrgebiet und Südosteuropa bis in die Türkei. Somit verknüpft die ÖBB Rail Cargo Group mit ihren nachhaltigen Schienengüterverkehrsleistungen die wichtigsten Häfen und Terminals in den Wirtschaftsregionen in Zentral- und Südosteuropa und den europäischen und asiatischen Teile der Türkei miteinander.

Zuletzt wurde von der RCG eine neue TransFER Verbindung von Budapest/Ungarn durch den Marmaray Tunnel in den asiatischen Teil der Türkei nach Köseköy (Nähe Izmit) in der Türkei aufgebaut. Mit der Möglichkeit den neuen TransFER Budapest–Brno/Tschechien mit Anatolien und Zentralasien/China zu verbinden, wurde eine neue Verbindung geschaffen. Die RCG Partnerschaft mit Pasifik Eurasia ist dabei ein wichtiger Bestandteil zur Weiterentwicklung der Intermodalen Verkehre der RCG von und in die Türkei und darüber hinaus auf dem gesamten Mittelkorridor der Seidenstraße.

Die RCG bietet auch am türkischen Markt maßgeschneiderte End-to-end-Logistiklösungen von der ersten bis zur letzten Meile an. Zusätzlich werden Logistikdienstleistungen wie Verzollung, Lagerung, Umschlag, Güterbefestigung, Versicherung- für konventionelle und kombinierte Bahntransporte für Containerladungen und kranbare Auflieger, Kurzstreckenseeverkehre, internationale und inländische Lkw-Transporte mit Standard- und Containertrailern angeboten.

Als Logistikdienstleister haben die ÖBB im Jahr 2020 über 95 Mio. Tonnen Güter an ihr Ziel gebracht. Der Strom für Züge und Bahnhöfe stammt zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energien. Die Investitionen in die Bahninfrastruktur belaufen sich auf über 3 Mrd. Euro jährlich. Konzernweit sorgen knapp 42.000 Mitarbeitende sowie zusätzlich rund 2.000 Lehrlinge dafür, dass täglich bis zu 1,3 Mio. Reisende und rund 1.300 Güterzüge an ihr Ziel kommen. Strategische Leitgesellschaft des Konzerns ist die ÖBB-Holding AG.

www.oebb.at

Quelle: oevz.com

Translate »
error: