Neue intermodale Nonstop-Verbindung zwischen Österreich und Norditalien

Mit dem neuen TransFER Vienna–Melzo ersetzt die ÖBB Rail Cargo Group den TransFER Vienna–Piadena und erweitert mit zwei Rundläufen pro Woche das Angebot Richtung Süden. Die Verbindung eignet sich laut Unternehmensangaben optimal für die Verlagerung von Transporten von der Straße auf die Schiene.

Mit dem TransFER Vienna–Melzo haben Kunden die Möglichkeit, auch Gefahrgut sicher zu verladen. Weiters kann ab Melzo eine Weiterleitung nach Bari, Ravenna, La Spezia sowie Lyon durch Partnerunternehmen gewährleistet werden.

„So stellen wir nicht nur die Vernetzung wichtiger Wirtschaftsregionen in Italien sicher, sondern gewährleisten auch eine ideale Logistiklösung für kontinentale Transporteinheiten“, betont die ÖBB Rail Cargo Group in einer Aussendung.

Der Terminal Melzo befindet sich verkehrsgünstig im Einzugsbereich von Mailand. Das Güterzentrum Wien Süd – direkt an der Südstrecke in Österreich sowie an drei transeuropäischen Bahnachsen gelegen – bietet eine Anbindung nach Ungarn, Rumänien und Bulgarien sowie in die Slowakei.

Mit 8.500 Mitarbeitenden, Niederlassungen in ganz Europa und rund 2,3 Mrd. Euro Jahresumsatz zählt die Rail Cargo Group zu den führenden Bahnlogistikunternehmen Europas. Das gemeinsam mit Partnern betriebene flächendeckende Netz an End-to-end-Logistik in Europa und darüber hinaus bis Asien verbindet europäische Ballungszentren und Häfen mit prosperierenden Wirtschaftszentren Russlands, der Türkei bis nach China. Operative Leitgesellschaft der Rail Cargo Group ist die Rail Cargo Austria AG.

www.oebb.at; www.railcargo.com

Quelle: oevz.com

Translate »
error: